Mittwoch, 1. Mai 2013

01. Mai-Tour Weserbergland

Der 1. Mai präsentierte sich dieses Jahr als ein wolkendurchwachsener Tag mit muscheligen 15° Grad. Für eine Motorradtour genau die richtigen Bedingungen. Die Strassen waren soweit trocken; das Salz bereits fortgewaschen.
Es rief das Weserbergland mit den zumeist sacht verlaufenden Kurven und den grandiosen Ausblicken. Der Frühling hatte bereits Einzug gehalten und die Landschaft ergrünt langsam.
.....

Im Vorwege hatte ich mich mit RM schon verabredet, dass wir uns in Lauenförde bei der "Villa Löwenherz" treffen wollten, von wo wir dann die Tour starten würden.




Es ergab sich, dass noch zwei andere Personen/Mitfahrerinnen sich einklinkten. Dass es dann doch noch etwas anders kam, als geplant, führe ich an einer anderen Stelle noch genauer aus.
Um 11 Uhr hatten RM u. ich uns verabredet. Der Plan war, noch gemütlich einen Kaffee zu trinken und dann loszuzockeln. Der Plan musste dann aufgrund unserer Mitfahrerinnen geändert werden, die vor 12 Uhr nicht an der Villa sein konnten.
Während wir also den Kaffee schlürften, konnten wir uns schon dem Genuss hingeben, einige Pläne für später (z. Bspl. Urlaub) schmieden zu können.




Gegen 12.15 Uhr trudelten dann auch unsere Mitfahrerinnen auf den Hof und wie sich herausstellte, hatten die Beiden noch zwei Herren im Schlepp. Die Verwunderung war gross, aber mir sollte es recht sein. Ich bin das Gruppenfahren mittlerweile gewohnt, so dass es mich nicht störte. Zwar wusste ich nicht um das Fahrkönnen unserer 'Anhänger', aber wir kodderten schnell zurecht, wie wir fahren wollten.
Dabei ergab sich dann, dass RM entgegen des ursprünglichen Plans dann nicht vorwegfahren wollte/konnte, weil sein Navi mal wieder ein Eigenleben entwickelte. Der Fluch der Technik halt *grins*
Da ich die Tour ja ausgearbeitet hatte, übertrug ich diese dann rein aus dem Gedächtnis auf meine abwischbare Strassenkarte - und schon gings los.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, als wenn ich die Kurven eckig fuhr. Das rührte sicherlich noch daher, weil ich letztes Jahr nen kräftigen Bautz mit'm Eng'lchen gemacht habe, was mir noch in den Knochen steckt.

Über diverse kleinere Strassen ging es an der Weser entlang; der Köterberg wurde dabei auch noch mitgenommen.




Ab und an hielten wir dann an, um der Raucherfraktion ihre Chance zu gewähren, um die Sucht zu lindern. Auf dem letzten Drittel zwischen Dassel, Uslar und Beverungen war die Strecke richtig schön. RM und ich setzten uns ein bisschen von der Truppe ab und fegten in unserem Tempo durch die Kurven. Hei, das hat richtig Laune gemacht.

Als letzten Anhaltepunkt hatten wir wieder die Villa ausgemacht, so dass wir nochmals nen Kaffee trinken konnten, eh sich alle auf den Heimweg machten.




Alles in Allem war es ein schöner Tag, an dem es allen Beteiligten Spass gemacht hat; es sind alle heil geblieben und es gab das Feedback, dass wir die Tour nochmals wiederholen sollten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen