Montag, 15. Juli 2013

15.07.2013 - Bella Italia - la dolce vita 2013


Tag 3 - 15.07.2013

Heute war Baden angesagt! Im See! Im Gebirgssee! Einem nicht gerade kleinen Gebirgssee.
Der Lago di Caldonazzo war als Ziel auserkoren worden, wo wir uns mit einem Freundespäärchen treffen wollten, die dort in der Nähe bereits ihren Urlaub verlebt haben.



Beim Frühstück stellte sich heraus, dass ein anderes Paar, welches bei Paolo zu Besuch war, ebenfalls gen Caldonazzo fahren wollte – also wurden die beiden kurzerhand ins Schlepptau genommen.
Es stellte sich heraus, dass man wunderbar miteinander harmonierte, was das  Fahren sowie das Miteinander anging.
Es wurde ein entspannter Tag mit ca 250 Kilometer Strecke, bei der wir viele.. ach was.. unzählige Kurven räuberten und einige Tornanti meisterten.

Am Lago di Caldonazzo blieben wir ca 2 Stunden... es herrschte eine angenehme Temperatur, was die Luft und das Wasser anging. Doch dann drängte uns der Aufbruch und so kletterten wir wieder in die schweren Motorradklamotten rein.
Die ersten Kilometer fielen uns allen wohl noch schwer – die erfrischende Abkühlung durch den See verflog zusehends.
Aber dafür entschädigten uns der Streckenverlauf und die dort enthaltenen Kurven :)
Rauer Asphalt verlieh den Maschinen einen unsagbaren Grip und ehe man sich versah, fuhr man schon fast auf der letzten Rille. Nein, ganz so schlimm war es nicht, aber es ist nicht zu bestreiten, dass der Reifen komplett von links nach rechts benutzt wurde.
[Anm.: in Deutschland nicht überall machbar.]

Gegen 18.30 Uhr waren wir dann wieder zurück in Foxi. Das erste Bier zischte durch den Körper, ehe man sich aufmachte, um die Tankrucksäcke und die Motorradkluft abzulegen. Rasch noch eine erfrischende Dusche, ehe es auch schon Zeit fürs Abendbrot war.

Nachdem man den Hunger gestillt hatte, sass man noch für einige Stunden gemütlich zusammen; plauschte mit Anderen über den Tag, ehe man sich nach und nach 'auflöste', um der Nachtruhe zu frönen.

Bilder des Tages:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen