Dienstag, 22. Oktober 2013

22.10.2013 - Die letzten Sonnenstrahlen dieses (Motorrad)Jahr?

Lt. Wetterbericht sollte an diesem Tag das Wetter nochmal so richtig schön werden. Für Motorradfahrer heisst dies, es auszunutzen, sofern man es kann. ICH konnte! Denn ich hatte Urlaub *smile*
Und damit stand einer gescheiten "Saisonabschlusstour" nichts im Wege. 

Nach dem Aufstehen wurde nur ein spartanisches Frühstück eingeworfen, denn "Sportler" und ich hatten geplant, nochmal ins Weserbergland zu fahren.
Kurz wurde -während wir die Brötchenhälften vertilgten- darüber philosophiert, wo man am besten langfahren könne. Aus der Planung fielen schonmal dichtbewaldete Strecken, da wir von einer vorherigen Tour (durch die Südheide) wussten, dass das Laub teilweise glitschig sein konnte. Auf die letzten Tage wollten wir keinen Flachleger mehr riskieren.
Nachdem wir zuende gefrühstückt hatten, plünnten wir uns an. Nebenbei bemerkte ich zum wiederholten Male, dass Frauen nicht immer länger beim Anziehen brauchen als Männer *feix*
Geschickt zergelte ich die Fazer aus der Garage, wo sie die Nacht verbringen durfte, und machte mich startklar. 
Die erste Etappe 'durfte' "Sportler" vorwegfahren, da er sich vom Ausgangspunkt aus gesehen besser auskannte. Ich bin bisher ja immer aus einer anderen Richtung ins Weserbergland geschossen.
Die genaue Streckenführung weiss ich jetzt sogar nicht mehr, da wir einfach der Nase nach gefahren sind. Da, wo es einigermaßen trocken aussah, sind wir hingefahren.
Das Laubkleid der Bäume schillerte uns in den prächtigsten Farben entgegen. Die Luft war klar und durch die Sonne leicht erwärmt. Angenehme 15 Grad hatten wir zu verzeichnen, so dass das Motorradfahren Spass macht.
Ich liess oftmals den Blick links u. rechts in die Landschaft schweifen. Jede Kurve offenbarte einen nächsten Wow-Effekt, denn die herbstliche Zeit hat ihren Pinsel mal wieder mit Bravour über die Bäume schweifen lassen.
Irgendwann kamen wir in Uslar an, wo wir zum 'bekannten' Bikerpoint gefahren sind. Dort genehmigten wir uns eine Kleinigkeit zu Essen u. zu Trinken. Danach statteten wir dem angrenzenden Motorradhändler noch einen Besuch ab, denn wer meinen Blogg aufmerksam liest, weiss, dass die kleine Fazer so langsam in die Jahre kommt.
'Schwach' wurde ich bei einer 1000er Fazer in tiefschwarz... ich setzte mich doch tatsächlich mal drauf, auch wenn mein Favorit bisher die Kawasaki Z1000SX war (ist?). Aber es ist ein Unterschied, ob man sich eine Neu- oder Gebrauchtmaschine kauft.
(Anm.: kommende Saison wird die Kleine genauestens beobachtet...)

Die Rücktour verlief ohne Zwischenfälle. Und da wir gefahren sind, konnte ich natürlich auch keine Fotos machen *grins frech*




Bilder des Tages:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen