Sonntag, 25. Mai 2014

25. Mai - lauschige Tour an die Elbe

An diesem Wochenende haben wir (in dem Fall Multo u. ich) hin- u. herüberlegt, wo wir denn mal hinfahren können.
Es bestand eine Einladung für eine Tour ins Weserbergland, doch die haben wir nach einigem Grübeln dankend abgelehnt.
Abgelehnt? Ja, der geneigte Leser liest richtig. Ich lehnte eine Tour ab.


Hintergrund dessen war, dass ich dann hätte alleine mitfahren müssen - was ich aber nicht wollte. Ich wollte gemeinsam mit meinem Schatz eine Runde drehen; ich wollte das Bollern u. Grollen seiner Harley hören. (Verdammt - frau kann sich echt an das Geräusch gewöhnen!)

Also entschieden wir uns - nach einem kritischen Blick auf die Übersichtskarte der Umgebung- , dass wir nach Dessau durchstarten.
Schöne Strassen erhofften wir uns; lauschige Durchfahrten durch die mittlerweile in vollem Wachstum befindlichen Getreidefelder und durch schattenspendende Alleen.
Gegen 10 Uhr zockelten wir los - gefolgt vom betrübten Blick des Hofvierbeiners. Wieder mal, wo sie den Kürzeren ziehen musste. Armes Hundilein... wir machen es wieder gut - versprochen.

Okay, wir zogen also los; Multo fuhr als Tempogeber vorweg. Das Navi hatten wir vorher mit ein paar Informationen zur Streckenplanung "gefüttert", so dass wir wirklich landschaftlich schöne Routen abrollten.

In Aken legten wir eine Rast / Mittagspause ein. Genüsslich verspeisten wir ein Hamburger Schnitzel (wie n Wiener Schnitzel - nur mit 2 Spiegeleiern drauf) und ein Gemüseschnitzel. Dazu liessen wir uns eine Cola sowie eine Apfelschorle reichen.
Nach ca. 1 Stunde Aufenthalt, wobei wir den besten Blick auf die kleine Elbfähre vor uns hatten, nahmen wir die Fahrt wieder auf.
Mit Jener setzten wir über die hier durchaus stark strömende Elbe, um dann am Nordufer bis nach Magdeburg zurückzukurven. Okay, wirklich Kurven haben wir diesmal nicht gesucht, aber landschaftlich schöne Strecken hatte sich das TomTom von Multo rausgesucht. Die Strassen wurden teilweise derart "klein", dass wir beschlossen, auf mein Navi umzusteigen. Wieso? Weil mein Navi (leider!!) nicht über die Funktion "Schöne Kurven" verfügt und dementsprechend die kleinen Schotterwege einfach ignoriert.
Multo's Harley und meine Fazer dankten es uns, indem sie zufrieden über das Asphaltband schnurrten.
Gegen frühen Abend waren wir dann wieder aufm Hof meines Zweitzuhauses angekommen.
Multo baute noch schnell (relativ gesehen bei ner Harley... bei meiner Fazer ging es schneller ^^) die Räder aus, da er neue Reifen bekommen sollte.
Ich gönnte mir das erste Feierabendbier, während ich im Garten in der Abendsonne sass.


Bilder des Tages:

Kommentare:

  1. das Wetter war ja bestens für solch eine Tour :) Aber Schotterwege sind wirklich nicht nett *gg*

    AntwortenLöschen
  2. Leider sind die kleinen Nebenstrecken in den neuen Bundesländern zum Teil in schlimmen Zustand.
    Eher etwas für Enduros.. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Paläon - das kenn ich, das kenn ich ;-)!

    AntwortenLöschen