Sonntag, 19. April 2015

19. April: Besuch bei Omi und/oder dem Reiz des Motorrades nachgeben

Dieser Tag stand unter dem Zeichen "Omabesuchen".
Es war ein herrlicher Tag; Sonnenschein, wenn auch etwas kühle Temperaturen.
Mein Schatz hatte tags zuvor noch ein wenig feiern müssen, so dass wir bei Start überlegten, ob wir mit Auto oder Motorrad fahren.
Die Entscheidung fiel aufs Auto - anfangs ^^

Während wir also unsere Kilometer auf dem Asphaltband abspulten, kamen uns viele sonnenhungrige Motorradfahrer entgegen bzw überholten uns.
Die Laune von Schatz sank zusehends, während ich mir sogar noch nen Spass draus machte, ihn zu sticheln.
Kurz vor Halberstadt (immerhin schon 4o km gefahren) drehte Schatz um!
Mit einem breiten Grinsen nahm ich es zur Kenntnis, dass ihn der Motorradvirus also genauso gepackt hatte wie mich.
Als wir daheim ankamen, guggte unsere Katze uns doof an. Wie konnten wir es auch wagen, so schnell wieder da zu sein - jetzt, wo sie doch ihre Hausparty starten wollte.
Nein, Scherz beiseite.
Rasch zogen wir uns um; packten zur Sicherheit noch einen Pullover sowie auch eine Halsmuffe extra ein und zockelten wieder los - diesmal auf den Motorrädern.

Die Streckenführung ist nicht sonderlich aufregend; Bundesstrasse u. ein kleiner Teil Autobahn.
Zumeist mehr o. minder geradeaus...ein paar Ortschaften u. Städte mussten wir passieren, ehe wir dann bei Omi in Bitterfeld-Wolfen ankamen.
Omi kam schon nach unten; beguggte sich neugierig die beiden Motorräder und stellte uns unzählige Fragen. Man spürte, dass sie ein ehrliches Interesse am Hobbie ihres Enkels hatte.
Sie liess sich auch die kleinen Unterschiede der beiden Maschinen erklären.

Nach einem stärkendem Kaffee u. einem leckeren Stück Kuchen verbrachten wir noch ein wenig Zeit, ehe wir wieder gen Heimat aufbrachen.
Zum Schluss hin wurde es dann doch etwas frisch um die Nasenspitze.
Dennoch war es ein schöner, entspannter Sonntag gewesen.


Bilder: keine

Kommentare:

  1. Toll. Eine Omma, die sich das erklären läßt. Ich bin grad richtig begeistert :-D

    AntwortenLöschen
  2. Toll, diese Omi! Endlich mal eine, die nicht sagt, Kind, das ist doch viel zu gefährlich ;-)

    AntwortenLöschen