Samstag, 25. Juli 2015

25. Juli: Six Pack Sommerparty u/o der Tag der Tage

Für dieses Jahr hat sich das Six Pack wieder eine Sommerparty vorgenommen. Da das Clubhaus für diesen Anlass nicht so gut geeignet ist, wurde auf den Sportplatz in Watenstedt (Gevensleben) ausgewichen.
Schon am Donnerstag begannen die Aufbauarbeiten, so dass am Freitag nur noch Schönheitskorekturen zu erledigen waren.
Das Wetter verhiess jedoch nichts Gutes. Der Himmel verdunkelte sich und der Blick auf das Wetterradar liess bestürzte Gesichter erscheinen. Doch man lässt sich nicht beirren!

Freitag selbst war die Party recht wenig besucht. So hatte man jedoch ausreichend Zeit, sich mit den einzelnen Six Pack'lern zu unterhalten, ohne dass man gleich ein schlechtes Gewissen haben musste, man hält jemanden von der Arbeit ab.
Es wurde gute Mukke gespielt; das Bier u. die Mischungen flossen auch reichlich. Zum Glück regnete es nicht, so dass man bis zum Schlafengehen draussen verbringen konnte.
(Anm.: für'n Sommer war's reichlich frisch..man könnte es auch maikühl nennen)

Samstag schlief ich erstmal aus - soweit es denn möglich war. Nachdem ich dann aus'm Schlafsack gekrabbelt war, stärkte ich mich erstmal beim Frühstück. Leckere Brötchen mit frischem Aufschnitt und eine gehörige Portion Rührei weckten die müden Lebensgeister.
Frisch gestärkt fuhr ich nach Hause. Dort warteten zwei kleine Fellnasen auf ihr Frühstück - und da Watenstedt nur knappe 15km vom Zuhause entfernt liegt, war es kein Problem, rüber zu huschen.

Mein Club (Veterano's) wollten so gegen 16 Uhr aufschlagen, so dass ich noch ein wenig Zeit hatte, mich ausgiebig mit meinen Fellbündeln zu beschäftigen. Natürlich schnupperten sie mich von oben bis unten ab, denn schliesslich war ich ja in fremder Umgebung gewesen.
Ca. 15.3o Uhr startete ich wieder los; ca. 1o Minuten Fahrt und ich war am Ziel angekommen. Genau rechtzeitig, denn just in dem Moment trudelten auch meine Clubbrüder und -schwestern ein. Sogar einen Überraschungsgast hatten sie mitgebracht (Hendrik - cool, dass du mit dabei warst.)
Erstmal wurden die Zelte für die Nacht aufgebaut, was bei steigendem Wind nicht ganz so einfach war. Zur Vorsicht wurden die Sturmleinen auch verspannt, denn der Wetterbericht sagte Orkanböen voraus.
Nachdem alles geschafft war, ging es über zum gemütlichen Teil. Man begrüsste den gastgebenden Club und orderte sich die erste Lade Bier. Während man dieses leerte, quatschte man mit den restlichen Anwesenden. Es war eine gesellige, lustige Runde.
Irgendwann zogen sich die Veterano's zurück, nachdem sie mich Bier holen geschickt haben. Dieses ist nicht ungewöhnlich. Als ich zurück kam, sah ich in den Gesichtern schon, dass heute ein besonderes Ereignis stattfinden würde. Meine Kuttentaufe :)
Die Aufnahme in den Vollmemberstand ist zumeist mit einer kleinen Prüfung verbunden. In der Regel handelt es sich dabei um witzige, sich-selbst-auf-die-Schippe-nehmende Aufgaben.
In meinem Fall bekam ich eine Kanonade leerer Bierfässer u. -dosen um's Fussgelenk gebunden. Zudem wurde ich in Handschellen gelegt. So ausgestattet durfte ich gleich wieder losstapfen, um Bier zu holen - denn dieser "Verhaftungsakt" machte schliesslich durstig.
Mit viel Gepolter, Geschepper u. Gerödel trat ich also tapfer meine Prüfung an. Die Blicke der restlichen Gäste wie auch des Six Pack's reichten von amüsiert bis hin zu irritiert. Ich selbst machte mir eine Gaudi draus und drehte sogar noch ein paar Extrarunden.
Mir wurden insgesamt vier Fragen gestellt. Für jede Frage hatte ich 15 Minuten Zeit. Schaffte ich es nicht in der Zeit bzw war die Antwort falsch, so musste ich wieder losstratzen und die nächste Runde holen.
(Anm.: ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich die Fragen zwar nicht mit ner Punktlandung korrekt beantwortet hatte, aber ich war meistens sehr dicht dran... und manche Fragen konnte ich auch nicht beantworten... aber es ging um den Spass...)
Frage 3 und 4 waren u.a. damit verbunden, dass ich die schwarzen Stoffe abtrennen durfte, die das Rückenpatch "verunstalteten".
Man kann sich vorstellen, wie mein Grinsen immer breiter wurde, nicht wahr.
In der Zwischenzeit wurde ich von den Dosen wie auch von den Handschellen befreit.
Nachdem ich auch das letzte Stoffdingens abgetrennt hatte, war der Jubel gross. Ich war total geflasht. Sprachlos und ich glaube, ich habe sogar auch aus Freude geweint.
Ich bin nun ein vollständiges Mitglied des MF Veterano.

Der Rest der Party ging irgendwie an mir vorbei... ich war noch gefangen in dem Gefühl der Freude, des Stolzes und des Glücks.
Es wurden weitere Runden verkostet; die Stunden flogen schier dahin. Irgendwann um zwei Uhr nachts bin ich dann ins Zelt verschwunden.
Den gesamten Abend über hatte der Wind zugenommen und die eine Stange unseres Zeltes hat es leicht verbogen. Aber es hat ansonsten alles gehalten :)

Der nächste Morgen startete stürmisch. Der Wind hatte nochmals zugelegt und so beeilten mein Schatz u. ich uns, das Zelt schnellstens abzubauen.
Während er seinem Club beim Abbau bzw Aufräumen half, baute ich unser Zelt ab. Es ging zum Glück recht schnell, da ich a) ziemlich geübt drin bin und b) das Zelt gut durchdacht ist.
Nachdem das erledigt war, half ich noch bei den restlichen Abbauarbeiten des Six Pack's, so dass wir alle schneller nach Hause kommen konnten.

Den restliche Tag verbrachte ich mit Träumen, breit grinsen und das Wochenende gedanklich nochmal Revue passieren lassen.
Ich bin eine Veterano... *stolz drauf bin*

Bilder zu meiner Taufe: Sandra's Kuttentaufe  


Bilder: 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen