Sonntag, 2. Mai 2021

02. Mai 2021: Texas ist gar nicht so weit weg, wie alle Anderen immer sagen..!

 

02. Mai 2021


Wenn aus „aprilfrisch“ ein „maikühl“ wird… oder „Texas ist gar nicht so weit weg, wie alle Anderen immer sagen..!“


Sonntag… durchwachsenes Wetter bei gerade mal Maximaltemperaturwert von 10 Grad.. definitiv kein schönes Motorradfahrwetter. Und trotzdem habe ich mich dazu entschlossen, heute ein paar Kilometer zu rollen. Warum? Nun: ein neuer Monat – ein neuer „doppelter“ Ort für die „Doppelte-Orte-Callenge“ vom Bikerfrühstück Wolfsburg.


Beim Cafe Schrill traf ich auf Gerd, der sich zur Tour dazugesellte. Gemeinsam rollten wir durch die vielen kleinen Ortschaften und ich muss sagen, bei manchen Dörfchen war ich richtig angetan von dem, was ich zu sehen bekam. Kleine schnuckelige Fachwerkhäuschen, die liebevoll zurechtgemacht waren.. in deren Gärten die ersten bunten Blumen in grossen Blumenkübeln ihre Köpfchen empor reckten.


Nachdem wir über‘s Schwarzwasser gefahren sind, trafen wir schliesslich in Texas ein. Ich war erstaunt, dass es gar nicht so weit weg von meinem Wohnort ist. Am grossen „Texasstein“ machten wir eine kleine Pause, die ich dazu nutzte, ein Tässchen heissen Kaffee zu trinken.

Schliesslich ging es bei einer steifen Brise weiter durchs „Weisse Moor“, um letztendlich wieder den Weg nach Hause einzuschlagen. Ein kurzer Käffken-Schnorr-Zwischenstopp wurde meinerseits noch eingelegt, ehe es endgültig zur heimeligen Garage zurück ging.


Eigentlich wollte ich meinen Dreckspatz noch putzen, aber ich Eumel hatte morgens den Putzlappen vergessen. Also aufgeschoben, jedoch nicht aufgehoben..!



Anbei noch ein paar Fotos von der Tour :-)

 




Sonntag, 18. April 2021

18. April 2021: Elbanlandung

 18. April 2021

Was tut man nicht alles wegen einer Verabredung..!? *zwinker *
Sonntagmorgen.. es ist 8 Uhr… der Wecker rappelt u. zappelt…. muuuuah. Müde schiebe ich mich unter der warmen, molligen Kuscheldecke hervor.. tappe verschlafen ins Badezimmer und versuche mich soweit herzurichten, dass ich einen einigermassen vorzeigbaren Anschein habe.
Der skeptische Blick aufs Thermometer lässt mich innerlich seufzen.. oder habe ich laut geseufzt, weil meine beiden Jungs mich fragend anschauen? Hmm…. diese Frage unbeantwortet lassend tappe ich zurück ins Schlafzimmer und hülle mich im Zwiebellook in die Motorradklamotten.
Warum das Ganze? Nun, ich habe um 10.30 Uhr eine Verabredung und wer mich kennt, der weiss, dass ich Verabredungen nur äusserst ungerne absage. Also ab aufs Motorrad und los zum Treffpunkt nach Bad Bodenteich. Ca. 50km / 1 Stunde später rolle ich auf die Tankstelle, wo wir uns verabredet haben. Markus ist schon da und kommt mir breitgrinsend entgegen. Inzwischen ist mein inneres System soweit hochgefahren, dass ich dieses Grinsen erwiedern kann.
Schnell noch dem Silverstorm seinen „Stoff“ gegeben, ein kurzes Überfliegen der geplanten Route und dann gings los. (Anmerkung: ich habe diesmal die Routenplanung komplett Markus überlassen *grins *).
Erst schlugen wir uns über grössere u. kleinere Landstrassen nach Gartow durch. Dort rollten wir zögernd an den Fähranleger, denn es waren keine Autos oder andere Motorradfahrer zu sehen. Fährt die Fähre womöglich gar nicht? Markus u. ich schauten uns an.. schauten zur Fähre – und entdeckten dann eine Bewegung im Fährhaus. Und dann eine winkende Handbewegung des Fährmeisters, dass wir aufs Böötchen rollen dürfen.
Während der kurzen Überfahrt witzelten Markus u. ich ein bisschen rum, dass er bei seinen Kumpels sagen könne, er habe mir eine Schifffahrt spendiert.. er sei mit mir übers grosse Wasser gefahren.. etc etc… es tat gut, durch diese Witzelei wieder lachen zu dürfen… vielen lieben Dank, Markus *Kuss auf die Wange...hihihi *
Weiter ging es dann Richtung Norden bis zum Schaalsee, wo wir uns ein Fischbrötchen gönnten. Nebenher wurden die Füsse bewegt, während wir uns zwischen den Bissen unterhielten. Die Sonne blinzelte immer wieder mal durch die Wolken und gaaanz langsam wurden die Temperaturen einigermassen erträglich.
Ein Stückchen nach Norden trugen uns die Motorräder noch, ehe wir kurz hinter Seedorf dann die Rücktour begannen. In Lauenburg nochmal aufgetankt und dann ging es weiter gen Süden.. gen Heimat.
In Altenmedingen (bei Bad Bevensen) trennten sich dann die Wege von Markus u. mir und meine Rückfahrt der letzten 100km erfolgte dann - wie es sich gehört.. Achtung, Sarkasmus..! - im Regen. Regen u. kühle Temperaturen sind echt starke Gegner – aber ich war tapfer.. sehr tapfer.
Gegen 18.30 Uhr rollte ich dann vor der heimischen Garage vor… tropfnass, aber dennoch hoch zufrieden.
Silverstorm sieht zwar aus wie durch eine Schlammsuhle gezogen, aber das werde ich in den kommenden Tagen wieder tilgen. Heute hiess es für mich nur: fix ins Auto.. Heizung an und ab nach Hause..!
Eine tolle Tour hat mir heute den Tag versüsst und die Begleitung… nun, dazu schweige ich mal sachte lächelnd *zwinker *













Samstag, 17. April 2021

17. April 2021: Doppelte-Orte-Challenge

 17. April 2021

Emden ist eben doch nur ein Dorf..! 🤣
Im Rahmen einer Challenge von "Bikerfrühstück Wolfsburg" bin ich heute nach Emden gefahren - gerade mal 50km von meinem Wohnort entfernt 😉







Sonntag, 11. April 2021

11. April 2021: Schraubertag

 11. April 2021

Schraubertag
Heute stand Alles im Zeichen von „Heile-heile-machen“ 😉
Mein Silverstorm bekam heute seinen all-saisonalen Ölwechsel. Mit allem Zipp u. Zapp waren wir (ja, es gab Unterstützung ^^) damit durch und konnten uns dann dem weiteren Schützling namens „Muckelchen“ widmen.
Hier gab es dann doch einen grösseren Wartungsstau, den es hiess, aufzulösen.
Obligatorisch: der Ölwechsel inkl. Filterwechsel. Danach ging es weiter zur Kupplung bzw der Flüssigkeit hierfür. Houh, das war schon über die Jahre ein dunkles Gebräu geworden.
Nachdem hier aber nu auch wieder frisches „Blut in den Adern floss“, konnten wir zur nächsten Baustelle wandern. Hier galt es nun, die alte ausgediente Kühlflüssigkeit auf ihre vorletzte Reise zu schicken – ab in den Entsorgungskanister, in dem sich inzwischen die anderen Flüssigkeiten schon zu einer farblich undefinierbaren Brühe gemischt hatten.
Auch auf diesem Gebiet konnten wir einen grandiosen Erfolg vermelden und somit weiter zur Bremsanlage schreiten. Hier wurde es dann tricky vom Muckelchen gestaltet: die Demontage bzw Montage der Beläge klappte noch einwandfrei. Doch als es darum ging, den Bremssattel wieder zu fixieren, streikte plötzlich der eine Bolzen. Immer wieder verweigerte er die Mitarbeit in Form von „sich geschmeidig eindrehen zu lassen“. Unser Grand-Maestro des Werkzeugs wurde immer unleidlicher, denn es konnte schliesslich nicht mit rechten Dingen angehen.
Nach nahezu zwei Stunden erfolglosem Versuchen wurde hinten erstmal aufgegeben. Stattdessen widmete man sich der vorderen Bremsanlage, wo alles wie am Schnürchen klappte. Zum Schluss blieb also nur noch die verflixte hintere Bolzengeschichte.
Inzwischen wurde es doch empfindlich kühl und die Garage ist nicht beheizt.
Doch dann gab es einen Freudenschrei und einen breit grinsenden Mechaniker – der sich bis dahin sperrende Bolzen hat sich seinem Schicksal ergeben und ist in das ihm angestammte Gewinde geschlängelt.
Die restliche Verkleidung von Muckelchen war schnell wieder montiert und das über den gesamten Boden verstreute Werkzeug eingesammelt u. verstaut.
Auf der Rückfahrt begleitet ich dann die Fahrerin von Muckelchen, um sicher zu gehen, dass auch alles soweit in Ordnung ist. Nachdem man heile u. zufrieden zu Hause angekommen war, bin ich dann weiter zu mir nach Hause gefahren.
Nach einer heissen, guttuenden Dusche sitze ich nun frischduftend hier am Rechner und schreibe diese Worte nieder 🙂









Freitag, 26. März 2021

26. März 2021: Kleine Vorharzrunde

 26. März 2021

Heute meinte Petrus es gut mit uns Motorradfahrern und bescherte uns einen freundlichen Tag:-)
Also fuhr ich fix zur Garage und zergelte Silverstorm hervor.
Wohin des Weges? Keine Ahnung - einfach der Nase nach 🙂
Genau das Richtige, um nach einer arbeitsreichen Woche den Kopf etwas frei zu bekommen und abzuschalten 🙂
Zum Schluss gab es noch eine kleine kulinarische Belohnung für mich 🙂